Internationales Verbundprojekt "Beech Forest for the Future"

Die Rotbuche Fagus sylvatica ist eine der wichtigsten Laubbaumarten Europas, die in enger Beziehung mit vielen laubfressenden Tierarten und anderen Organismen steht. Ihr steht als "Schlüsselart" ihres Habitattyps eine besonders große Bedeutung für die Europäische Biodiversität zu. Obwohl europäische Buchenwälder nur noch einen kleinen Teil ihrer ursprünglichen Flächenausbreitung besitzen sind sie bedroht von ökonomischen und soziologischen Ansprüchen und durch die noch nicht absehbaren Veränderungen des Klimawandels.

Um bedrohte oder typische europäische Lebensraumtypen mit ihren Tier-und Pflanzenarten zu schützen und zu fördern wurde das Netzwerk Natura2000 etabliert, in dem gerade auch die Buchenwaldlebensräume einen wichtigen Anteil bilden.

Um Fragen hinsichtlich der Umsetzung und Auswirkung von "Natura2000" zu klären, wurde das Internationales Verbundprojekt ‚Beech Forest for the Future‘ (BeFoFu) des EU-Netzwerks „BiodivERsA“ ins Leben gerufen. Die Interdisziplinäre Analyse der ökologischen, forstlichen und politischen Grundlagen hat das Ziel EU-weit abgestimmte Strategien zum Schutz von Buchenwäldern zu entwickeln. Der Lehrstuhl für Tierökologie der TU München vergleicht hierbei die Auswirkung der Umsetzung der Natura2000 Richtlinie auf die Kronenfauna (Arthropoden, Fledermäuse) ausgewählter Buchenbestände in Bayern, Frankreich und Großbritannien. Die Untersuchungen dienen der Charakterisierung und Vergleich der Buchenbestände hinsichtlich Naturnähe und Strukturreichtum, sowie dem Vergleich von Buchenbeständen innerhalb und außerhalb des „Natura2000“-Netzwerks.

Artikel in der Tageszeitung "Fränkischer Tag" vom 16.11.2011  (Link)

 


Ansprechpartner: Tobias Zehetmair, Axel Gruppe